Flipped Classroom

Was ist "flipped classroom"?

"Flipped Classroom" oder auch "Umgedrehter Unterricht" bezeichnet eine Unterrichtsmethode des integrierten Lernens, in der die Hausaufgaben und die Stoffvermittlung vertauscht werden. Die Lerninhalte werden von den Schülern zu Hause erarbeitet und die Anwendung des Lernstoffs erfolgt in der Schule. [1]

 
    Was heißt das konkret?
Die Schüler bekommen in sogenannten "flipped-Wochen" von mir produzierte Lernvideos (oder auch andere Materialien) zur Verfügung gestellt. Ihre "Hausaufgabe" wird sein, diese Lernvideos anzuschauen und gegebenenfalls weiterführende Aufgaben zu erledigen. In diesen Videos erkläre ich jeweils das Thema der folgenden Stunde. In der Unterrichtsstunde wird der durch das Video vermittelte Lernstoff dann angewendet und intensiv geübt.
    Welche Vorteile hat das Ganze?
Die Verlagerung der Lehrsequenzen nach Hause führt zu mehr Unterrichtszeit, in der die Schüler durch mich gecoacht werden können. In der Unterrichtsstunde entsteht folglich die Möglichkeit die Lerninhalte intensiver und individueller anzuwenden.

Den Schülern bietet das Verfahren die Möglichkeit, die Lerninhalte selbstbestimmt und im eigenen Tempo zu rezipieren. (Videos können pausiert, zurückgespult und mehrfach angesehen werden). Treten Fragen oder Verständnisprobleme auf, können die Schüler in den Übungsphasen direkt bei mir nachfragen.

Wichtig: Eine Wiederholung der im Video vorgestellten Lerninhalte erfolgt im Unterricht nicht. Hier werden allenfalls Fragen zum Video oder Lernstoff geklärt.

     Infografik gefällig? (cc by www.lernkiste.org)

Flipped-Classrom (Grafik von lernkiste.org)
 
Weitere Informationen: